LIFE LATELY

Die letzten Wochen hat sich viel getan hier in Valdivia. Mittlerweile ist der Sommer endgültig angekommen! Alles blüht und leuchtet so schön grün und jeden Morgen werde ich von der Sonne geweckt. Dafür, dass Valdivia die regenreichste Stadt ganz Südamerikas sein soll hatten wir wirklich Glück! Es gab nur sehr wenige Tage, an denen es durchgehend geregnet hat und man das Haus wirklich nicht verlassen wollte. 

Das gute Wetter lies Anlass für viele Ausflüge oder Nachmittage bei Kaffee in der Sonne. 

Vor zwei Wochen sollten wir für einen Kurs einen Stand auf dem Gastronomiefestival in Valdivia entwerfen. Meine Gruppe und ich hatten das Thema Immigranten Chiles und so hat jeder von uns ein Land vorgestellt. Ich als waschechte Chilenin habe natürlich Chile repräsentiert. ;) Den Rock, den man auch in meinem letzten Post sieht,  durfte ich behalten und habe somit ein richtig schönes Andenken. 

 

Anfang des Semesters hatten die Studenten gestreikt weswegen dieses dann um fast sechs Wochen nach hinten verschoben wurde. Seit letzter Woche streiken nun die Professoren. Für uns in Deutschland undenkbar. Vor allem die Kommunikation lässt mich immer wieder schmunzeln und teilweise muss ich mich selbst daran erinnern, dass es in Südamerika eben alles anders abläuft. Generell war der Streik sehr spontan und so richtig wusste niemand wie es abläuft. Mittlerweile treffen sich alle Professoren fast täglich mit dem Komitee um ein höheres Gehalt auszuhandeln. Sobald sich die beiden Parteien einigen gilt die 24h Regel: Nach dieser Zeit wird der Unterricht wieder regulär aufgenommen und die Professoren können Abgaben einfordern und Prüfungen schreiben. 

Ich schiebe durch diesen Streik nun zwei Prüfungen, eine Präsentation und zwei Abgaben ständig vor mir her und sobald der Unterricht wieder aufgenommen wird, kommt das natürlich alles auf einmal auf mich zu. Deswegen versuche ich so gut es geht, die Zeit zu nutzen und alles fertig zu bekommen! Aber ein wenig genießt man die gewonnene Zeit natürlich auch. So waren wir ja letzte Woche für eine Nacht mit den chilenischen Jungs campen. Ich habe in dem Blogeintrag ja so von dem Fisch geschwärmt. Das Foto unten habe ich noch gefunden. Ist zwar nicht das schärfste aber es muss einfach dokumentiert werden.  

Ansonsten habe ich noch ein paar Bilder aus der letzten Zeit dran gehängt. 

In ein paar Tagen werden wir uns schon von Basti und Ludi verabschieden müssen. Die beiden reisen nochmal in den Norden bevor es dann Anfang Januar nach Hause geht. Deshalb ist dieses Wochenende das letzte für uns alle gemeinsam. Natürlich wird man sich noch öfter in Deutschland sehen aber doch ist es das Ende einer wunderbaren gemeinsamen Zeit. 

 

In der Mitte mit unserem Pablo! Er war einer der Chilenen, die direkt am Anfang des Semesters auf uns zugekommen sind. Mittlerweile machen wir sehr viel gemeinsam und haben immer eine Mordsgaudi! Ich freu mich schon, wenn er uns in Deutschland besuchen kommt! Das Foto ist bei einer unserer vielen Vorglüh-Actions im 'Casa Roja' entstanden. Dort wohnen Nici und Ludi zusammen mit zwei anderen Franzosen und da es direkt bei mir um die Ecke ist, wurde es schnell zum zweiten Zuhause und ich habe während dem Semester wirklich viel Zeit dort verbracht. :D 

Und da sie ein großes Wohnzimmer haben, hieß es dort auch mindestens jeden Donnerstag und Samstag Abend: PREVIA EN CASA ROJA! War ich zuletzt in Deutschland ja nicht mehr ganz so die Partymaus (huhu Deggendorf) könnte man hier meinen ich mache nichts anderes mehr als feiern gehen. Aber nein ich habe tatsächlich auch noch studiert, bin viel verreist, habe quasi jedes Restaurant und Café in Valdivia getestet und viele andere Sachen unternommen. ;) 

Hier auch direkt der Beweis: am Anfang habe ich die absolute Krise mit dem Instantkaffee hier in Chile bekommen. So habe ich es mir schnell zur Aufgabe gemacht, guten Kaffee zu finden! Mittlerweile habe ich schon 2-3 Cafés in denen man wirklich leckeren, teils italienischen Kaffee bekommt! Herrlich. 

Das Bild von Nici liebe ich einfach. Zusammen lernt es sich gleich viel besser! 

Und die Limonade... Göttlich!!! 

Diese Bilder lassen so wie eigentlich alle, wirklich an Qualität zu wünschen übrig! Die Locations gehören aber zu meinen absoluten Top-Highlights in ganz Valdivia!

Sollte je jemand hier her kommen, sollte er dem 'El Growler' auf der Isla Teja unbedingt einen Besuch abstatten! Es liegt auf dem Heimweg von Nici und mir und so haben wir es an diesem Abend wie so oft nicht dran vorbei geschafft. Auch wenn es der wohl 5. Besuch in den letzten zwei Wochen war und wir vom Kellner schon mit einem breiten Grinsen jedes Mal begrüßt werden. Die Papas Fritas sind die besten überhaupt und mein Herz schlägt für das leckere Sidra. Aber es gibt etliche einheimische Biersorten, sodass jeder fündig wird und es gibt eine super Beratung. 

Auf dem rechten Bild waren wir bei unserem Stamm-Sushi `Sushi Rio Roll`! Eine Zeit lang waren wir dort jeden Mittwoch mittag. Jetzt letzte Woche waren nochmal als Abschied.  Es gibt Buffet und das Sushi ist einfach göttlich. Muss man gar nicht viel zu sagen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0